Historie

Oberschlesien-Wappen-G

Seit 1926 hat Oberschlesien ein eigenes Wappen, (s. Schlesien-Lexikon, Klaus Ullmann, Mannheim 1979

Man sollte jedoch bedenken, dass in der Wappengeschichte die Teilung Schlesiens in zwei selbständige Provinzen durch das Gesetz vom 14. Oktober 1919 ein einschneidendes Ereignis war. Niederschlesien behielt das bisher von der Provinz Schlesien geführte, von Boleslaus l. gewählte Wappen bei. Für Oberschlesien wurde auf Beschluss des Preußischen Staatsministeriums vom 1. Juni 1926 ein neues, von Professor O. Hupp entworfenes Wappen genehmigt: „Auf blauem Feld die obere Hälfte eines goldenen Adlers (das Wappen Meskos!) über einer querliegenden, goldenen Sensenklinge und darunter die gekreuzten goldenen Hammer und Schlegel“ (Hinweis auf die Wirtschaft des Landes!). Seine große Form trägt allerdings auf dem Helm ein goldenes Schirmbrett, welches wiederum den schwarzen Adler mit Brustmond und Kreuz zeigt und so den Zusammenhang von Ober- und Niederschlesien zum Ausdruck bringt

Oberschlesien Lied

www.youtube.com/watch?v=JvOZZfs-LTA           Lied  Link

 

1. Oberschlesien ist mein liebes Heimatland,

 wo vom Annaberg man schaut ins weite Land;

 wo die Menschen bleiben treu in schwerster Zeit,

 |: Für dies Land zu kämpfen, bin ich stets bereit. 😐

 

2. Wo die Schalen sausen in den Schacht hinein,

 wo der rote Himmel glüht im Feuerschein,

 wo die Häuser grau und hell die Herzen sind;

 |: dahin geht mein Sehnen, bis ich Ruhe find‘. 😐

 

3. Wo der Kumpel schaut dem Tod ins Angesicht,

 wo die Mädchen lieblich und die Frauen schlicht,

 wo an dunkler Halde steht mein Vaterhaus;

 |: da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus. 😐

 

4. Wo der Wind der weiten Wälder Wipfel wiegt,

 wo verträumt und einsam manches Schlößchen liegt,

 wo im Odertale liegt so manches Gut.

 |: Heimat, liebe Heimat dir gehört mein Blut. 😐

 

5. Bitter ist dein Leiden in der jetz’gen Zeit,

 bis der Tag wird kommen, der auch dich befreit.

 Wahrt ihm nur die Treu, dem Oberschlesierland,

 |: Oberschlesiens Menschen sind als treu bekannt:|

 

6. Kehren wir in unsere Heimat einst zurück,

 so bedeutet es für uns das größte Glück.

 Haltet uns die Treue, oberschlesisch Land,

 |: wie wir in der Fremde uns zu dir bekannt 😐

 

7. Winkt der Herrgott einstens mir zur letzten Ruh,

 schließ ich meine wandermüden Augen zu,

 ist mein letztes Wort auf Erden sicherlich,

 |: Heimat, teure Heimat, ein Gebet für dich 😐

 

aufgezeichnet von Franz Thill,

 1921 in der Abstimmungzeit erstmals gesungen

Interpret: unbekannt